Montag, 31. Oktober 2016

Plakat und Referat zum Wohnort mit Bewertung

Gerade beschäftigen wir uns im 3. Schuljahr im Sachunterricht mit dem Thema "Mein Wohnort". Dazu bereiten die Schüler in Kleingruppen Plakate und Referate vor, die nun bald vorgestellt und bewertet werden sollen. Um für die Vorbereitung alles transparent und perfekt für die Schüler zu gestalten, habe ich eine Checkliste für sie zusammengestellt...


Doch von vorne:
Um die interessanten Themen für die Wohnortplakate festzulegen, haben wir in einer Mindmap in der Klasse Ideen gesammelt, was für die Plakate und Referate interessant sein könnte. Im Anschluss habe ich den Schülern diesen Fragebogen mit den Ergebnissen der Umfrage zum Ausfüllen als Vorbereitung für die Plakatarbeit gegeben:

Mein Wohnort

Aus dem Internet und Büchern habe ich ihnen zusätzlich zu ihrem Wissen über ihren Heimatort Texte ausgedruckt. Danach begann die Arbeit in Kleingruppen an den Plakaten.

Zur Vorbereitung der Referate sollen die Schüler nun nochmal überprüfen, ob sie alles haben. Dazu gibt es diese Checkliste und gleichzeitig im Dokument auch einen Bewertungsbogen für mich:

Kriterien Plakat und Referat

Während der Präsentation werden wir dann auf Lob und Tipp der Mitschüler zurückgreifen. Dazu habe ich hier schon einmal gepostet:

Lob und Tipp-Post

Vielleicht sind dabei auch Ideen und Anregungen für euch... Die Plakate sind schon vielversprechend und ich bin gespannt auf die Schülervorträge und die Rückmeldungen dazu!

Viele Grüße,
o, es klingelt, jetzt muss ich die Halloweentütchen an der Tür anreichen ;-)

Marion Keil

Montag, 24. Oktober 2016

"Happy Halloween" kann kommen

Da dieses Jahr ausgerechnet am ersten Schultag nach den Herbstferien neben dem Reformationstag auch "Halloween" ist, habe ich mit meinem neuen Halloween-Stempel Tüten gebastelt und mit einer Süßigkeit gefüllt...

Päckchen handgestempelt mit Stempel von Stampin´Up!

Nun bin ich also vorbereitet: "Halloween" kann kommen...

Viele Grüße aus meiner kreativen Ferien-Bastelwerkstatt :-)
Marion Keil

Samstag, 22. Oktober 2016

Adventskalenderschachteln mit dem Stanz- und Falzbrett

Gerade bastele ich Schachteln für einen Adventskalender mit einem Stanz- und Falzbrett. Diese Schachteln kann man mithilfe des Brettes auch leicht mit Kindern herstellen, daher heute hier eine Anleitung dazu:


Zunächst benötigt man ein Stanz- und Falzbrett für Geschenkschachteln, welches bei Stampin´ up! oder von We R Memory keepers erhältich ist. Im Internet wird man hier fündig.

Mit einem quadratischen Blatt von 8 Zoll mal 8 Zoll bzw. 20,3 cm mal 20, 3 cm geht es dann los:


Das Blatt wird bei M angelegt, einmal mit dem orangen Knopf gestanzt und senkrechte und waagerechte Linien am Knopf beginnend mit dem orangen Falzbein sowie bei der Markierung M nachgezogen.


Dies wird im Uhrzeigersinn dreimal wiederholt.



Über dem orangen Knopf kann man nun zwei Ecken einschieben und die Verschlusskerbe stanzen.


Mit dem Falzbein die Falzlinien nachziehen, hochklappen, verschließen und fertig ist die Box:


Mit drei Farben und durch Zahlen und Designerpapier an den Seiten verziert, mit Kleinigkeiten gefüllt, warten meine 24 Schachteln nun auf ihren Einsatz ab 1. Dezember 2016...


Viele herbstliche Bastelgrüße für heute, die Fotos sind übrigens wieder in der Fotobox (siehe Post dazu hier) entstanden, die ich langsam liebgewinne ;-)

Marion Keil






Freitag, 21. Oktober 2016

Blogfotos mit einer selbstgebauten Fotobox

Um gut beleuchtete Fotos mit einem homogenen Hintergrund zu bekommen, eignet sich eine Fotobox. Diese kann man ganz leicht selbst bauen, um ansprechende Fotos von Gegenständen zu erhalten.


Dazu schneidet man einfach von einem entsprechend großen Verpackungskarton den Deckel aus und links, rechts und oben große Fenster aus. Diese Fenster verkleidet man mit Transparentpapier oder dünnem, weißen Stoff (ich habe noch Reste von Gardinenstoff genommen, der scheint gut durch...). Nun benötigt man Lichtquellen (kleine Lampen), die links, rechts und oben in die Kiste leuchten. Ein zurecht geschnittener Bogen Tonpapier sorgt für den passenden Hintergrund und schon kann man Gegenstände hineinstellen und fotografieren.

Und hier das Resultat mit einer Geschenktüte vom letzten Bastel-Workshop mit Katja von Stempel, Papier & Co.:


Und noch ein paar Bilder von Bastelsachen in der neuen Box:







Ich übe noch ;-)

Die Anleitung dazu habe ich bei Dawanda gefunden und ihr könnt sie hier nachlesen, denn man kann alternativ auch einen Wäschesack verwenden:

Fotobox selber bauen - Dawanda

Heute mal viele fotografische Herbstgrüße
Marion Keil


 

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Adventskreis mit Liedern und Geschichten

In der Vorweihnachtszeit treffen wir uns jede Woche zum "Adventskreis". In diesem singen wir jeweils zwei Lieder, die jede Klasse im Musikunterricht eingeübt hat und eine Lehrerin liest eine Geschichte vor.


Dazu bin ich immer wieder auf der Suche nach neuer Literatur an Weihnachtsgeschichten. Schon viele Bücher habe ich mir angeschaut und wieder zurück geschickt, da die Geschichten entweder zu lang, zu altmodisch oder zu erwachsen waren.

Im letzten Jahr habe ich ein Stück aus dem Buch (siehe Bild oben) "O du chaotische Weihnachtszeit" vorgelesen, welches sehr lustig, kindgemäß und empfehlenswert ist...

Daher hier meine Frage: Welche weiteren Vorlesebücher könnt ihr für die Vorweihnachtszeit empfehlen?
Gerne kann ich die Ergebnisse in einer Liste wieder hier bekanntgeben, falls Empfehlungen an guter Literatur kommen :-)

Viele Planungsgrüße
Marion Keil

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Alle Jahre wieder: Vorbereitungen für die Adventszeit in der Schule

Es ist zwar noch früh, aber ich bereite die Adventszeit jedes Jahr bereits entspannt in den Herbstferien vor.

Für alle vier Schuljahre habe ich mir dazu ein tägliches Vorlesebuch, eine Adventskalender-Bastelei für die Schüler, den Fensterschmuck, eine Idee oder Werkstatt für den Unterricht vor Weihnachten, eine kleine Aufführung für eine Weihnachtsfeier und eine Idee für Adventskalender-Rätsel o.ä. für die Schüler überlegt und bereits letztes Jahr davon berichtet:
Wer das nochmal nachlesen möchte, findet die Ideen hier:

Weihnachtsideen für das alle vier Schuljahre in der Grundschule samt Plätzchenbackidee

Nachdem ich nun jedes Jahr dies rausgesucht und geplant habe, frage ich mich immer wieder:
Womit fülle ich den Adventskalender für die Schüler und möchte meine bisherigen Ideen hier nennen, falls es anderen auch so geht:

Ideen für Adventskalenderfüllung:
- Pixi-Heft im 1. Schuljahr zu Weihnachten
- Plätzchenausstecher
- Radiergummi in verschiedenen Formen (besonders beliebt in Tierform oder als Handy)
- Foto-Memory-Spiel mit laminierten Fotos der Schüler der Klasse
- Schlüsselanhänger mit Weihnachtsmotiv
- kleines Mini-Fotoalbum mit Bild vom Kind
- Mini-Rätselheft
- Mini-Taschenlampe für die dunkle Jahreszeit
- Flummi
- Knobelspiel
etc.

Falls euch noch weitere tolle Ideen dazu einfallen, schreibt sie gerne hier im Kommentar, denn Ideen braucht man dazu immer...

Viele Planungsgrüße
Marion Keil

Montag, 17. Oktober 2016

Juri Experimentierkasten: Experimente zu physikalischen Phänomenen

Pünktlich zu den Herbstferien erreichte mich eine Neuigkeit von juri- der Nachwuchsinitiative der Luft- und Raumfahrt:der juri-Experimentierkasten.
Damit lassen sich mehrere Experimente zu physikalischen Phänomenen rund um das Thema Luft- und Raumfahrt mit der ganzen Klasse gestalten. Der Kasten kann ebenso wie das Wissensmagazin, über das ich bereits hier im Blog berichtete, kostenlos von Grundschullehrkräften bestellt werden. 


Um euch Näheres berichten zu können, habe ich die Experimente des Kastens ausprobiert. Das Tolle daran ist, dass alle Materialien im Kasten enthalten sind, wie ihr auf dem Foto sehen könnt. Man benötigt zusätzlich nur Klebeband, Schere, Kleber, Augenbinden, Teelöffel, was in jeder Schule zu finden ist und ansonsten einen Föhn, eine Wäscheklammer, ein Wassergefäß und schon kann es losgehen:

Im Kasten gibt es ein Klassenexperiment, nämlich einen schwarzen Solarzeppelin, der aufgebaut bei sonnigem Wetter wie durch Zauberhand aufsteigt.

Außerdem gibt es sieben Gruppenexperimente, die für 6 Gruppen parallel oder für eine Stationsarbeit im Kasten enthalten sind:

 
 
Damit nicht genug, jeder Schüler kann sich außerdem noch einen Papierflieger selbst basteln (siehe unteres Bild links). Auch dazu sind detaillierte Arbeitsblätter enthalten.

Jedenfalls bin ich von der Aufbereitung und Zusammenstellung des Materials sehr beeindruckt, denn es gibt bebilderte Anleitungsbögen für die Schülerhand (gelbe Hefte) sowie ein aufschlussreiches Lehrerheft mit allen Anleitungen und Forschungsergebnissen, um sie im Anschluss mit den Schülern zu besprechen...
Dass es so etwas kostenlos gibt, ist wirklich fantastisch und ich kann es zum Sachunterrichtsthema Luft für Klassen 3 und 4 sehr empfehlen!

Für weitere Informationen und die Bestellung des Kastens gibt es die Informationen hier:
http://www.skyfuture.de/juri/

Einen Wettbewerb gibt es ebenfalls:
http://www.skyfuture.de/juri/schulwettbewerb/

Viele experimentelle Grüße
Marion Keil


Freitag, 14. Oktober 2016

Buchempfehlung: "Große Ärsche im Klassenzimmer"

Gerade vor den Herbstferien habe ich auf meinem Weg zur Schule das neueste Werk von "Benni-Mama" als Hörbuch im Auto gehört: "Große Ärsche im Klassenzimmer - eine Grundschulmutter schlägt zurück". Und ebenso wie die anderen Bände von ihr ist es köstlich...

Da Benni-Mama tatsächlich Mutter eines Schulkindes ist, schreibt sie unter Pseudonym. Im besagten Buch/Hörbuch geht es um das erste Schuljahr vom Ranzenkauf bis zum Elternabend und der ersten Klassenfahrt. Sie erzählt sehr humorvoll von sich und den anderen Eltern. Vom Schulalltag wird hier herzerfrischend und lebhaft berichtet...
Das Hörbuch wird von Mirja Boes gelesen, die ich persönlich auch sehr gut hören kann, weil sie die Anekdoten des Buches meisterhaft hervorheben kann...

Also eine echte Empfehlung als Herbstferienlektüre oder danach, sehr zum Amüsieren, wenn man die Lehrerseite kennt und/oder auch Mutter oder Vater ist :-)

Viele Grüße heute zum hessischen Herbstferienbeginn und schöne Tage
Marion Keil

Dienstag, 4. Oktober 2016

Monatskreis - Schüler stellen ihre Unterrichtsergebnisse vor

Ein liebgewonnenes Ritual unserer Schule ist der "Monatskreis". Wenn möglich einmal im Monat trifft sich die ganze Schulgemeinde im Versammlungsraum, um sich gegenseitig Unterrichtsergebnisse vorzustellen. In meiner Klasse wird dies diesen Monat eine Mitspielpartitur mit Instrumenten aus dem Musikunterricht sein:


Für den Monatskreis eignen sich aber auch Ideen aus anderen Unterrichtsfächern neben den musikalischen Aktionen wie Singen oder Musizieren:
Selbstgeschriebene Geschichte, Gedichte aus dem Deutschunterricht können vorgetragen,
Kunstergebnisse präsentiert, englische Lieder oder Reime gesungen oder vorgestellt werden. Auch der Sachunterricht ist prädestiniert dafür, wenn Kinder ihre Haustierplakate zeigen oder von ihrem Wohnort berichten...
Am schönsten ist es, wenn alle Kinder der Klasse zu Wort kommen, manchmal in Gruppen. Einzelvorführungen versuchen wir beispielsweise mit einem Background der Klasse zu kombinieren bzw. dafür ein Einzelkonzert in den Musikunterricht zu verlegen.

Wenn wir die Vorschläge der Klassen im Lehrerzimmer am Mitteilungsbrett sammeln, freut sich jede Kollegin ebenso wie die Schüler auf die Beiträge aus den Klassen. In der Regel wird eine Schulstunde nicht überschritten, der Monatskreis ist eben so lang, wie es Beiträge gibt. Nicht jede Klasse führt zwangsläufig an jedem Monatskreis etwas vor, wenn es sich aus dem aktuellen Unterricht nicht ergibt... Aber meist möchten die Kinder dabei sein und natürlich geht auch eine Nachricht an die Eltern, wann wieder Monatskreis ist.

Eine schöne Idee, die ich hier gerne teilen möchte, falls ihr an eurer Schule noch nichts ähnliches etabliert habt. Jedenfalls gibt es bei uns in der Regel keine Scheu der Kinder vor einer Menge Leute zu singen, zu sprechen, zu schauspielern, da wir es von Beginn der Grundschulzeit etabliert haben...

Nur der Adventskreis ist anders, aber davon demnächst mehr ;-)

Viele Grüße, ein besonderes Dankeschön für über 500.000 Klicks in 2 1/2 Jahren hier auf meinem Blog, das motiviert doch zum weiteren Teilen von Ideen und Material :-)

Marion Keil

Sonntag, 2. Oktober 2016

Stempel, Papier & Co. - Bastelworkshop zum kreativen Ausgleich

Als kreativen Ausgleich zur Schulwoche habe ich gestern meinen ersten Bastelworkshop bei einer Demonstratorin von Stampin´ up besucht. Und was soll ich sagen: Ich liebe es! Die Karten und die Verpackung in einer netten Runde herzustellen, hat mich sehr entspannt:

Produkte handgearbeitet mit Produkten von Stampin´Up!

Unglaublich, was man mit Stempel, Papier und Co. alles herstellen kann...
Bei der Karte links oben wurde Papier bestempelt, gestanzt, am Rand mit Stempelfarbe verziert und geknüllt: sieht aus wie echtes Laub wie ich finde!

Die rechte Schachtel wurde mit einem Stanz- und Falzbrett kinderleicht hergestellt, anschließend haben wir mit dem Laubstempel, weißem Embossingpulver und ein bisschen Farbe das angehängte Laub hergestellt. Die gestempelten Blätter unten auf der Verpackung wurden in ein Farbkleckserbad getaucht und erscheinen nun sehr herbstlich...

Die Karte unten ist diagonal gefaltet, so dass sie sich wunderschön auffaltet. Mit einem Spruch und einem Band ein wunderschönes Geburtstagsgeschenk wie ich finde.

Ganz begeistert bin ich vom Workshop nach Hause gekommen, habe mein Bastelmaterial heute nochmal aufgestockt und an dem doch regnerischen langen Wochenende meine Schultasche heute mal in die Ecke gestellt, um die Neuigkeiten, die ich am Workshop erlernt habe, gleich mal nachzubasteln...

So macht es mir auch nichts, wenn der Sommer jetzt ein Ende findet und selbst die Flecken auf meiner Schreibtischunterlage finde ich heute kreativ :-)


Wer sich auch inspirieren lassen möchte, dem kann ich meine nette, kompetente und ideenreiche Demonstratorin Katja empfehlen, die per Internet unter Stempel, Papier & Co. mit vielen Anregungen, Ideen etc. aufwartet, denn neulich kam hier im Blog schon die Frage wie man an die Materialien und Ideen kommt...
Hier ist ihre Homepage zu finden: Stempel, Papier & Co.

Hoffe ihr könnt auch eine Pause mit Schule einlegen und euch trotz der herbstlicher werdenden Tage entspannen..

Schöne, erholsame, vielleicht auch kreative Tage wünscht
Marion Keil