Samstag, 24. September 2016

"Das bin ich"-Lapbook

Um das Kennenlernen einer neuen Klasse für mich und die Schüler angenehm zu gestalten, habe ich ein neues "Das bin ich"-Lapbook vom Verlag an der Ruhr entdeckt. So habe ich für die erste Stunde ein Exemplar von mir gebastelt, im Anschluss durften die Kinder aktiv werden.


In der Vorlage gibt es jede Menge Ideen für eine Gestaltung, ich habe für unser Lapbook
- Mein Zuhause
- Das mag ich
- Fakten über mich
- Mein Portrait
- Stopp - Das mag ich nicht!
- So bin ich
- Drei Wünsche an eine gute Fee...
- Auf eine einsame Insel
- Meine Stärken und Schwächen ausgewählt

Nachdem wir damit in das Schuljahr gestartet sind und ich während der Bastelarbeit bereits einiges der Schüler erfahren konnte, dürfen die Schüler am Ende einer Sachunterrichtsstunde oder wenn sie bereits mit ihrer Arbeit fertig sind, daran weiterarbeiten... Also auch eine gute Differenzierungsmöglichkeit zugleich.

Jedenfalls waren wir vom Buch begeistert und hier ist der Link dazu, auch eine Downloadmöglichkeit gibt es...

Das bin ich - Lapbook

Vielleicht auch eine Idee für andere Klassen...
Sonnige Altweibersommer-Grüße
Marion Keil

Montag, 19. September 2016

Faszinierendes Thema "Strom" im Sachunterricht

Gerade unterrichte ich wieder in einer 4. Klasse im Sachunterricht das Thema "Strom" und erlebe, wie begeistert alle Schülerinnen und Schüler mit Kabel, Glühbirne, Fassung, Schraubenzieher und Batterie experimentieren:


Während ich mich zu Beginn meiner Lehrerlaufbahn vor dem Thema eher drückte, liebe ich es mittlerweile ebenso wie die Schüler.
"Können wir noch eine zweite Glühbirne?"
"Hast du noch Kabel in deinem Koffer?"
"Können wir nicht noch eine Stunde mit deinem Material experimentieren?"

Das sind die Fragen, die während der Einheit kommen, wenn ich mit meinem Material auftauche...
Untermauert wird das Ganze natürlich durch das Vorwissen, die Experimentierfreude und die Theorie...

Zunächst legen wir immer eine Sammlung an, wozu die Geräte mit "Stecker" gehören.
Schnell wird klar, dass Strom nicht nur Licht und Wärme sondern auch Bewegungen und Bilder und Töne erzeugen kann...

Empfehlenswert ist hier das Material aus der Praxis Grundschule 4/2009 mit einer Geschichte für den Einstieg, in der bei Familie Meier der Strom ausfällt...

Weiter geht es mit dem Inspizieren einer Taschenlampe. Die Schüler sollen mit den nötigen Materialen Flachbatterie, Glühbirne mit Fassung, Schraubenzieher und Kabel selbst versuchen Licht zu machen.
Schnell werden hier noch Schalter und mehrere Glühbirnen verlangt...
Schon sind wir bei der Parallel- und Reihenschaltung angelangt, die ich mit Schaltskizzen untermauere...
In vielen Unterrichtsmaterialien finden sich Bilder mit "Fehlerquellen" im Stromkreis, die die Schüler experimentell herausfinden sollen. Hier ist einmal das Kabel nicht verbunden, die Glühbirne nicht richtig eingeschraubt, die Kabel nicht an beiden Polen verbunden etc....
Spannend sind auch die Versuche mit Leitern und Nichtleitern. Hier wird in den Stromkreis ein Material eingeschaltet, um zu sehen, ob Strom hindurchfließt...

Natürlich sind zur Einheit Strom die Gefahrenquellen und Regeln nötig, die ebenfalls besprochen werden müssen...

Das Material zur Einheit findet sich im CVK-Koffer oder als Set von glaube ich RWE, gute Bücher zum Thema gibt es beim Persenverlag und Werkstätten sowieso...

Zum Abfragen in einer Lernkontrolle eignet sich das Thema ebenfalls gut, deshalb hier mein Tipp für diese experimentelle, handlungsorientierte und motivierende Einheit im 4. Schuljahr... Sicher lassen sich auch Schuhkartonhäuser beleuchten oder ein Fahrrad-Dynamo nachbauen, hier sind keine Grenzen gesetzt...

Ich liebe es jedenfalls, wenn die Schüler so begeistert werkeln und nur einmal rauchte es im Klassenraum, als Schüler 5 Flachbatterien an eine Birne anschlossen... Mit der Herausgabe der Batterien bin ich daher nun etwas sparsamer ;-)

Vielleicht habe ich anderen Mut zu diesem technischen Thema gemacht!?!?

Erleuchtete Grüße
Marion Keil

Samstag, 17. September 2016

Bastelanleitung "Endloskarte"

Heute möchte ich die Bastelanleitung für eine "Endloskarte" vorstellen, die ich sowohl privat als auch zum Nachbasteln in der Schule toll finde:





Sie kann individuell mit Text, Sprüchen oder Bildern beklebt werden und unendlich durchgefaltet werden. Anhand des Videos von "Stempel dich bunt" habe ich eine Anleitung zum Ausdrucken für alle erstellt, die es gerne nachbasteln wollen:

Anleitung Endloskarte

Viel Spaß beim Nachbasteln wünscht Marion Keil im Bastelfieber :-)

Sonntag, 11. September 2016

Pause von der Schule - Bastelfieber

Im Sommer ging es hier etwas ruhiger zu, denn das Wetter ist auch momentan noch viel zu schön, um am Computer zu sitzen. Außerdem brauchte ich mal wieder was anderes als nur Schule im Kopf... Daher bin ich kreativ dem Bastelfieber verfallen. 

Zunächst hatten es mir die Verpackungen angetan:


Tatsächlich bin ich nun dem Basteltrend "Stampin´Up!" erlegen und habe bereits Stempelsets, Farben und die Stanzmaschine Bigshot erstanden und einen ersten Workshop bei der Demonstrantin meines Vertrauens bei mir um die Ecke gebucht...
Wer mir auf Pinterest folgt, hat vielleicht schon die Trendwende von Schul-Dingen zum Bastelflash bemerkt...

Vielleicht kommen hier also demnächst mal ein paar Bastelfotos dazwischen für alle, die auch mal die kreative Zerstreuung suchen...

Kreative Grüße für heute
Marion Keil

Mittel für die gute Stimme

Nach dem Schulbeginn nach den langen Sommerferien merke ich immer besonders, wie belastet meine Stimme nach der Schule ist...
Daher habe ich mich schon vor Beginn der Erkältungszeit mit allen möglichen Mitteln für die Stimmpflege ausgestattet:


Empfehlenswert ist als angenehmer Lutschbonbon in allen Variationen SALBEI.
Eine Befeuchtung der Schleimhäute liefert ebenfalls ISLA MOOS oder GELO REVOICE in verschiedenen Geschmacksrichtungen.
Wenn der Hals wirklich auch schmerzt, helfen ANGINETTEN, IPALAT HALSPASTILLEN, bei wirklichen Halsschmerzen zur leichten Betäubung auch DOLO DOBENDAN.

Bei mir helfen nicht zu heiße Tees, INGWER ist als Tee oder Bonbonform zu empfehlen...

Und natürlich viel Wasser oder Tee trinken, frische Luft, Bewegung und öfter mal wenn möglich Stimmruhe, um den kratzenden Hals zu entlasten...

So habe ich meine Stimme wieder im Griff, kann als Sängerin in einer angenehmen, tiefen Lage die Entspannung zum Sprechen bekommen und langsam haben sich die Kinder auch wieder an die Regeln gewöhnt, so dass ich nicht mehr so laut schimpfen muss ;-)

Hoffe die Tipps sind auch für euch hilfreich, wer noch weitere Mittel im Angebot hat, kann sie hier gerne kommentieren...

Viele stimmungsvolle Grüße für heute
Marion Keil

Die 100 häufigsten Wörter üben

Im dritten Schuljahr möchten wir nun unser ABC-Lernwörterheft füllen. Dazu sollen die Schüler jede Woche täglich montags bis donnerstags drei Wörter der Liste üben und freitags in ihr Lernwörterheft notieren...


Die Vorlage der Wörter gibt es hier: 100 häufigste Wörter

Die Vorlage zum Notieren hier: Vorlage Lernwörter

Vielleicht auch eine Idee für eure Klassen, immerhin würden die Schüler dann schon mal 100 wichtige Wörter richtig schreiben, so unser Plan ;-)

Viele Grüße
Marion Keil


Dienstag, 6. September 2016

Urheberrechtsverletzung bei der Veröffentlichung von Bildern und Fotos

Schon lange beschäftigt mich der Gedanke zur Urheberrechtsverletzung, wenn ich Bilder auf meinem Blog veröffentliche. Gerade vor den Sommerferien kam eine Mitteilung des Schulamtes dazu und von Bekannten weiß ich von sogenannten Abmahnanwälten, die nach langer Beobachtung eine Unterlassungserklärung und Abmahngebühren bis zu vierstelliger Summe je Fotos verschicken...

Bisher habe ich wenn nicht selbst fotografierte Fotos sogenannte "Public Domain-Fotos" aus wie ich dachte zuverlässiger Quelle benutzt wie bei clker, pixabay, openclipart etc.

Nachdem ich nach diesen Nachrichten zunächst panisch überlegte, meine Blog vom Netz zu nehmen bzw. alle Bilder, die aus diesen Quellen sind, zu löschen, habe ich mich dazu entschlossen hier weiter rumzufragen, wie ihr das handhabt und ob jemand hier mehr Erfahrung hat !?!?

Dieser Post ist natürlich bewusst ohne Bild, da ich nun erst auf Nummer sicher gehen will, bevor ich Löschungen, weitere Nachforschungen anstelle...

Vielleicht kann hier jemand die Lizenzen erklären und kennt sich mit wirklich "ungefährlichen" Fotos aus!?!?

Juristischen Ärger, noch dazu Geldstrafen möchte ich mit meinem privaten, geteilten Inhalt natürlich nicht...

Viele heute ratlose Grüße
Marion Keil

Samstag, 3. September 2016

Leseludi - Lesen üben am PC

Zeit für eine Rückmeldung nach einem Schuljahr Leseludi in meiner Förderstunde!

Leseludi   

Das Lernportal zur individuellen Leseförderung im Unterricht
und zu Hause 


Meine Schüler lieben das PC-Programm Leseludi. Nachdem ich es zunächst für die Förderstunde genutzt habe, habe ich Schülern individuelle Lerninhalte freigeschaltet, später die ganze Vielfalt des Programms zur freien Auswahl gegeben. Tatsächlich haben auch und gerade die unwilligen Leser meiner Klasse daran sehr begeistert gearbeitet, damit quasi wie von selbst Leseübungen gemacht. Der klar gegliederte Aufbau gefällt mir im Gegensatz zu anderen Programmen sehr gut!
Das Programm gibt es für alle, die es noch nicht kennen, hier zu finden:  www.leseludi.de

Für alle Interessierten hier auch nochmals die wichtigsten Informationen zum Programm:- Das Programm ist vor allem für Klasse 1 und 2 gedacht, im Rahmen des inklusiven 
Unterrichts auch für leseschwache Kinder Klasse 3 und 4, um sie zum Lesen zu motivieren und ihnen eine Chance zu geben.
- Man kann die Daten für jedes Kind ausdrucken (siehe Reiter Daten) mit Website, Benutzername und Passwort und dann kann man sich von jedem Computer/Tablet einloggen, auch für das häusliche Üben.
- Als Lehrer kann man das Programm 14 Tage kostenlos testen und ansehen, ob es für die Klasse oder zur Differenzierung geeignet ist etc.
- Es gibt auch viele Übungen für DaZ !

Viel Lesespaß für eure Schüler wünscht
Marion Keil