Samstag, 26. März 2016

Frohe Ostertage!

Frohe Ostertage, ein bisschen Sonnenschein, erholsame, entspannte Tage mit einer fröhlichen Ostersuche und einem netten Osterhasen wünsche ich euch heute.



Auch ich mache eine kleine Osterpause und verbringe die Tage entspannt mit meiner Familie...
Viele liebe Grüße
Marion Keil

Sonntag, 20. März 2016

2 Jahre Klassenzauber

Kaum zu glauben, heute ist bereits der 2. Geburtstag von "Klassenzauber"!



Mit dem heutigen 200. Post möchte ich allen Leserinnen und Lesern meines Grundschul-Blogs ganz herzlich DANKE sagen.
Es ist sehr motivierend, wenn täglich viele hier vorbeischauen und ich freue mich natürlich auch über die vielen Kommentare, Anregungen und Ideen.
Danke auch allen, die mich auf Pinterest besuchen...

Für alle hier ein kleiner Frühlingsgruß zum Frühlingsanfang:


Habt einen schönen Sonntag,
Marion Keil

Samstag, 19. März 2016

Einmaleins lernen auf verschiedenen Wegen

Gerade versuche ich beim Lernen der Einmaleinsreihen verschiedene Sinneskanäle der Kinder anzusprechen. Zunächst durch Lernen mit Musik:

Junge Dichter und Denker: Das kleine Einmaleins singend lernen
Bild: www.amazon.de

NENA: Die 1*1-CD
Bild: www.amazon.de

Dies bereitet vielen Schülerinnen und Schülern sehr viel Spaß und spricht die auditiven Lerner an.

Für die visuellen Lerner eigenen sich Einmaleinskarten für einen Karteikasten. Meine eigenen müssen noch mit der richtigen Lösung auf der Rückseite beschriftet werden, am besten auf Tonpapier oder Tonkarton kopiert...

Einmaleinskarten

Mit den fertigen Karten kann man mit einem Karteikasten mit drei weiteren Übungsfächern üben, die Karten können aber auch als Partnerschnapp-Spiel auf dem Tisch ausgelegt werden und wer eine Kartenlösung weiß, darf darauf zeigen und die Lösung sagen, im Anschluss die Karte nehmen. Wer die meisten Karten hat, gewinnt...

In der Förderstunde ermittle ich mit dem Kartenstapel an schon gelernten Einmaleinsreihen die Aufgaben, die noch nicht gekonnt werden und gebe sie dem Kind zum Üben mit.

So gibt es neben den traditionellen Einmaleinsaufgaben etwas Abwechslung für das häusliche Üben und für den Unterricht...

Eine Schülerin berichtete mir auch, dass sie das Einmaleins beim Einschlafen mit einer CD lernt. Das muss wohl so etwas sein, diese CD kenne ich allerdings noch nicht, da meine Schüler im Unterricht nicht einschlafen sollen ;-)

Bild: www.amazon.de


Viel Spaß beim Einmaleins mit den Schülerinnen und Schülern, bin gespannt wann die Kinder mich im Kopfrechnen einholen...
Marion Keil


Montag, 14. März 2016

Welcher Lerntyp bin ich? - Kleiner Test

Ein spannendes Experiment habe ich einmal auf einer Fortbildung erlebt. Der Moderator stellte hier folgende Frage:
Erinnern Sie sich einmal selbst an Ihre Klassenlehrerin oder Ihren Klassenlehrer aus der Grundschule. Welche Erinnerungen haben Sie an ihn oder Sie?

Bild: www.pixabay.com
Wer mitmachen möchte, beantwortet zunächst die Frage im Kopf für sich, bevor er weiterliest... :-)

Es kamen daraufhin verschiedene Wortmeldungen:

- Meine Lehrerin war klein, hatte einen Pagenschnitt und immer Faltenröcke an.
- Meine Lehrerin hat uns jeden Morgen ein Lied auf der Geige vorgespielt. Das hatte so eine ganz bestimmte Melodie.
- Meine Lehrerin hatte immer so weiches, lockiges Haar.

Als Auflösung berichtete der Moderator, dass jemand, der an das Äußere der Lehrerin gedacht hat, der vorwiegend visuelle Lerntyp ist.
Diejenige, die beschrieben hatte, dass sie gerne die Musik der Lehrerin hörte, zu den vorwiegend auditiven Lernern gehört und die Kollegin, die die Beschaffenheit des Haares der Lehrerin beschrieben hatte, zu den vorwiegend haptisch Lernenden gehört.

Ich war darüber einigermaßen verblüfft und kann für mich nur sagen, dass meine Beschreibung und wie ich lerne stimmte!

Die meisten Menschen sind wohl visuelle Lerner, einige auditive Lerner und wenige haptische Lerner. In der Regel sind ebenso die meisten Menschen gemischte Lerner. Bedeutet also, dass ich zu geringem Teil auch auditiv und haptisch lernen kann.

Am besten klappte es bei mir beim Lernen für Prüfungen allerdings mit bunten Markierungen. Ich wusste immer genau, wo ich die Antwort auf die Frage auf meinen Blättern hatte und in welcher Farbe ich es markiert hatte. Außerdem kann ich mir unglaublich gut Autonummer merken, verrückt oder? Schade, dass es "Wetten dass...?" nicht mehr gibt...

Jedenfalls sollten wir bei unseren Unterrichtsvorbereitungen auch immer im Blick haben, dass wir ganz unterschiedliche Lerntypen haben, die wir bestenfalls alle ansprechen sollten mit einem ansprechenden Tafelbild bzw. gut strukturierten Arbeitsblättern, guten Erklärungen und auch Material zum (Be-)Greifen... Auch durch die motorische Bewegung des Schreibens gelangt Wissen ins Gehirn...

Viele Grüße,
vielleicht habt ihr durch den nicht ganz wissenschaftlichen Test euren Lerntyp wiedererkannt ;-) !?!?

Marion Keil

Sonntag, 13. März 2016

Osterei-Ideen

Traditionell werden an Ostern Eier bemalt. Doch es gibt auch noch andere Techniken, die mit Kindern praktikabel sind.

Mosaik-Ei: Ganz links im Bild wurden die Eierschalenschnipsel eines gefärbten Ostereis mit Flüssigkleber auf das Ei geklebt.
Wachs-Ei: Einfach mit verschiedenfarbigen Kerzen Wachstropfen auf das Ei fallen lassen und trocknen.
Bemaltes Ei: Verschiedene Muster sehen auf dem Ei besonders schön aus: gerade Linie, Wellenlinie, Zickzacklinie, Punkte oder Striche in verschiedenen Farben. Dazu ist auch die Eiermalmaschine wie oben im Bild, die es gerade in allen möglichen Geschäften gibt, hilfreich.
Erdbeer-Ei: Einfach das Ei mit Plakafarbe oder ähnlich deckenden Farben rot malen und kleine grüne Punkte auftupfen.
Sticker-Ei: Ostersticker auf ein ausgepustetes Ei kleben

Viel Spaß beim Eier bemalen wünscht
Marion Keil

Samstag, 12. März 2016

Kinderbuch-Ideen

Erinnert ihr euch noch an das erschienene Kinderbuch "Verliebt in Klasse 3b"?


Nun bin ich sehr neugierig, ob einige von euch es im Unterricht gelesen oder mit den Kopiervorlagen eingesetzt haben...
Wie sind eure Erfahrungen damit?
Da ich ein weiteres Kinderbuch plane, möchte ich sehr gerne Rezensionen dazu von euch...

Natürlich wäre es sehr schön, wenn diese Rezension von euch konstruktiv wäre!!!

Mit den Schülern meiner Klasse gibt es immer Lob und "Tipp". So würde ich es mir auch vorstellen hier im Blog :-)

Vielen Dank euch.
Marion Keil

Freitag, 11. März 2016

Vorlesestunde der Viertklässler

An unserer Schule ist die Vorlesestunde Tradition. Jeweils vor den Osterferien gestalten die Viertklässler die Vorlesestunde für die restliche Schulgemeinde.
Mit einem Aushang ihres Plakates kündigen sie ihre Vorlesebücher an.

Die Plakate werden ein paar Tage vorher aufgehängt, damit alle Schüler sich schon für ein Buch entscheiden können. Am Tag vor dem letzten Schultag wählen sich alle anderen Kinder der Schule mit bunten Karten in die Vorlesegruppe ein. Meist beginnen wir mit den kleineren Schülern, denn wenn die Anzahl an Karten weg ist, ist die Gruppe voll.
Am Vorlesetag treffen sich die Vorlesekinder dann mit ihren Einwahlkindern in einem Klassenraum, in Begleitung einer Lehrerin und lesen allein oder meist in einer kleinen Lesergruppe abwechselnd aus ihrem Lieblingsbuch vor.

Natürlich sind wir alle auch schon in diesem Jahr gespannt, aus welchen Büchern uns die Viertklässler vorlesen werden...

Hier ein Organisationsblatt für alle, die so etwas auch organisieren möchten...
Organisation Vorlesestunde Viertklässler

Viel Lesespaß wünscht
Marion Keil

P.S.: Wir hatten neben der Lehrer-Vorlesestunde auch schon Großeltern, Eltern und Prominente wie Erzieherinnen und Busfahrer zum Vorlesen gewonnen...

Donnerstag, 10. März 2016

Spiele für soziales Lernen

Heute nochmal eine Empfehlung zu Büchern zu sozialem Lernen. Die langjährigen Erfahrungen der Autoren in der Schulpsychologie und im Verhaltenstraining mit schwierigen Schülerinnen und Schülern sind in diesen Büchern vereint und es ist ein wunderbarer Spieleschatz für jede Klasse:



- "177 x Spaß im Unterricht" von Dieter Krowatschek
- "Soziales Lernen - pur!" von Dieter Krowatschek, Gordon Wingert, Gita Krowatschek
- "Gruppenspiele - pur!" von Gordon Wingert, Janine Wingert

Viel Spielspaß neben dem Lernen wünscht
Marion Keil

Dienstag, 8. März 2016

Lehrerheld ist online

Seit einiger Zeit verfolge ich den Start von "Lehrerheld" - einem Marktplatz für Unterrichtsmaterial. Nun ist es online und hier können Unterrichtsmaterialien gekauft und verkauft werden.


Wer neugierig geworden ist, kann sich hier die neue Plattform anschauen:

Lehrerheld

Glückwunsch für den Start der neuen, kreativen Idee für uns Lehrer und viel Erfolg, das Gespräch mit der Betreiberin hat mir Lust auf Mitmachen gemacht, wenn auch zunächst wohl nur als Einkäuferin...

Viele Grüße an Lehrerheld
Marion Keil



Sonntag, 6. März 2016

Entspannung und Fantasiereisen mit Kindern

Entspannung ist an hektischen Tagen im Schulalltag für Kinder sehr wichtig. Gerade habe ich diese Zeiten am Ende des aktionsreichen Sportunterrichts in der Turnhalle oder zwischendurch im Unterricht eingesetzt und die Schüler fragen immer wieder: "Wann machen wir denn wieder Entspannung?"

Bild: www.niekao.de

Sehr gerne nutze ich Fantasiereisen zum selbst vorlesen sowie weitere Entspannungsübungen wie "Atemboss", "Atemübung", "Ausstrecken" etc. aus meiner Unterrichtsidee

Ruhe, Entspannung und Fantasiereisen im Unterricht

Hier noch einige Tipps zum Einstieg in die Entspannungsphasen:

-Ziel der Entspannung ist: "Ich kann ruhig werden, mich auf mich fokussieren", welches den Schülern auch so mitgeteilt werden kann
-Für manche Schüler hört sich Entspannung nach etwas Exotischem an, daher kann man auch zunächst von einer "ruhigen Geschichte" sprechen, damit die Schüler mitmachen
- am Beginn können Punkte zu sammeln mit anschließender Belohnung ein Türöffner sein, damit die Schüler sich erstmal auf diese Erfahrung einlassen.
-Kinder, die es nicht können, werden ohne Verwarnung zum Time-Out rausgeschickt

-empfehlenswert in der Klasse auf dem Stuhl ist die eutone Sitzhaltung mit vier Winkeln (Fuß-Unterschenkel, Unterschenkel-Oberschenkel, Oberschenkel, Rücken, Hals-Kinn), richtig sitzen mit Händen auf den Oberschenkeln, Rücken an der Stuhllehne und geschlossenen Augen; ich lasse jedoch auch zu, wenn die Schüler lieber den Kopf auf die Arme oder Hände auf den Tisch legen

-Feedbackrunde im Anschluss mit Blitzlicht zur Frage: "Wie war es heute für dich?"; schnellere Alternative ist das "Daumen-Feedback" mit Daumen nach oben, Mitte oder unten
Wer anstelle selbst aktiv zu sein, lieber eine angeleitete Entspannung abspielen möchte, dem kann ich diese CD empfehlen, die Fantasiereisen von 8 bis 15 Minuten beinhaltet und die ich gerade in der hallenden Turnhalle gerne nutze.


Bild: www.amazon.de
 
Wer noch mehr Ideen zu Entspannung benötigt, dem empfehle ich dieses Buch:



Einen entspannenden Montagsstart in die neue Schulwoche wünscht
Marion Keil

Mittwoch, 2. März 2016

Frühaufsteher

Endlich werden die Tage wieder etwas länger und bald fällt auch das Frühaufstehen vor der Schule wieder leichter...


Oft fällt mir das frühe Aufstehen schwer und den Schulkindern auch. Einige gähnen und sitzen noch müde und reglos an ihren Tischen, während andere Schulkinder schon wach und munter sind.

Meine besten Tipps daher zum Frühaufstehen für Lehrer und Schüler:

Lehrer:
- Rituale bewähren sich auch für mich: zur gleichen Zeit aufstehen, die morgendlichen Abläufe routinieren, abends schon die Schultasche bereitstellen und zur gleichen Zeit aus dem Haus. Ohne Hektik geht es viel besser...
Im Auto mache ich oft Stimmtraining durch bewusstes Gähnen und höre meinen Lieblings-Radiosender oder noch besser: Hörbücher!!! Ich liebe es, wenn ich morgens nicht schon daran denken muss, was ich noch kopieren, heute alles schaffen und mit wem ich noch sprechen muss etc... Das verschiebe ich durch ein anregendes Hörbuch morgens meist bis zur Schulschwelle... Manchmal fahre ich auch einen anderen Weg durch unseren Ort, um mal morgens was anderes zu sehen ;-)
In der Schule bin ich dann in der Regel fit und kann mich auch schneller organisieren. Meine "Liste", was ich noch alles erledigen wollte, klebt immer vorne in meinem Vorbereitungsbuch und so geht´s dann zügig los...

Schulkinder:
- Wenn ich in die Klasse komme, gibt es zunächst den "Guten-Morgen-Gruß", den ich freudig schmettere. Versucht auch mal die Betonung auf Guten MORGEN! Das wirkt schon mal recht gut, um die müden Kindergeister zu erwecken.
Meist beginne ich dann im Sitzkreis, so laufen schon mal alle ein Stück :-)
Und frische Luft hilft gegen Müdigkeit. Ein kurzes Stoßlüften wirkt hier auch gegen alle möglichen Krankheitserreger und Kopfweh.
Ein Klatschrhythmus oder ein Lied sind auch die Muntermacher des Morgens...

Und bald ist es morgens auch schon wieder hell, das ist die gute Nachricht, denn mit Vogelgezwitscher geht es in der Frühe noch besser wie ich finde...

Viele Grüße, denkt an eure Morgenrituale und den schönen Tag, der vor euch liegt, wenn ihr mal wieder "Startschwierigkeiten" habt...

Marion Keil