Montag, 4. April 2016

Lehrerplaner - die Qual der Wahl...

Gerade gibt es wieder die Nachricht, dass Lehrerplaner für das neue Schuljahr da sind. Daher möchte ich euch hier einige Möglichkeiten für die Unterrichtserleichterung für Lehrer vorstellen:


Bei mir selbst ist die Suche nach dem passenden Lehrerplaner gar nicht so leicht, denn ich bin ein Querdenker...
Schon als Schülerin habe ich nicht viel von Heften mit Rand gehalten, denn auch dort habe ich es geschafft noch die Zeile auszunutzen...

Für meinen Lehrerplaner benötige ich also Zeilen von links nach rechts für jede Stunde, ich kann da bis heute nicht in Spalten pro Tag denken... Auch ein kleines Quadrat pro Stunde gefällt mir nicht, denn bei meiner großen Handschrift passt nur ein Wort pro Zeile rein... Also bin ich auf der Suche nach "Zeilenkalendern".

Außerdem muss er handlich sein. Am liebsten also ein kleiner Kalender DIN A5, damit ich ihn schnell in meine Schultasche werfen kann und unter den großen Heftern auch schnell wiederfinden kann.

Bei dieser Größe gibt es oft nur Spiralbindung. Scheidet bei mir auch aus, denn ich hasse es, damit als Rechtshänderin auf der linken Seite zu schreiben, weil mir immer diese Spiralen im Weg sind bei den ersten Seiten...
Mann, da bin ich echt kompliziert!
Also Hardcover, denn Softcover verknickt mir beim Einwurf in die Tasche, da kenne ich mich und er muss ein ganzes Jahr halten!
So, scheiden wieder Exemplare aus...

Auch die Seitenzahl muss entsprechend sein, denn mein Lehrerplaner ist mein "Büro". Egal wer mich nach etwas fragt, hier habe ich alles eingeklebt.
Mein Kalender benötigt erstmal folgende Seiten:
-Adressen der Schulkinder, Kolleginnen und weitere Institutionen nenne ich es mal...
-Stundenpläne von meiner Klasse, mir, der Schule und meiner Tochter
-Zensurenliste für meine Klasse und alle anderen Klassen, das sind irgendwie nicht 50 weitere wie in vielen Kalender, weiß gar nicht, wie viele Noten man in der Grundschule bereits vergeben kann oder in wie vielen Klassen man wöchentlich in der Grundschule unterrichten soll, um so viele Noten zu vergeben, da haben sich manche Kalenderplaner doch echt verschätzt :-)

Außerdem benötige ich eine Seite für:
-Stoffverteilungsplan (jedenfalls so grobe Richtlinie, die ich immer wieder durchstreiche und verschiebe mit meiner Kollegin ;-)
-sämtliche Passwörter für die Lehrerzugänge der Software, die kann ich mir nicht merken (eigentlich bräuchte mein Lehrerkalender auch noch ein Schloss wie die Mädels-Tagebücher stelle ich gerade fest)
- eigener Jahresplaner mit allen Schulterminen
-Aufsichtsplan
- Punkteverteilungsliste für Klassenarbeiten und Diktatbewertung
- Aufteilliste falls ich mal krank bin für meine Klasse
-Wichtige Erledigungstermine fürs Schulprogramm
-Vereinbarte Curriculumsthemen
-Pausenvereinbarungen
-Termine mit Jugendwaldheim
-Ideen für den nächsten Elternabend, die mir immer mal zwischendurch einfallen
-Notizen für Elterngespräche (hier notiere ich mir mittlerweile immer Datum und Inhalt, damit keiner hinterher sagen kann, er hätte von nichts gewusst!)
-Fortbildungen (das vergisst man mit Datum und Thema auch so schnell...)
-Erste Hilfe-Plakat und Krisenhotline-Nummer!
Wow, macht also jede Menge Extraseiten...

So bin ich also zum Schluss gekommen, dass ich zunächst keinen Lehrerplaner, sondern einen Software-Entwickler für Lehrerkalender benötige!!!

Da kam mir die zündende Idee, dass es vielleicht anderen Lehrern auch so ging, die eventuell jemand kannten, der individualisierte Kalendergestaltung kann...
Und siehe da: Ich bin aufgrund des netten Beitrags und der Kommentare von "Frau Streng" fündig geworden und habe mir bei Leererkalender.de nun einen eigenen Kalender gebastelt.
Nur welches Bild nehme ich als Cover, man soll sich ja nicht daran satt sehen, es soll nicht zu persönlich sein und auch nicht zu auffällig. Doch ein vorgefertigtes Anbietebild von dort? Auch wieder unpersönlich...

Wie ihr seht, bekomme ich die Ferien schon rum und habe noch einige Lehrerplaner-Entscheidungen zu treffen...
Oder einfach doch wieder den vom letzten Jahr nehmen, aber den haben ja alle und die Aufklebebilder sehen dann auch nach einer Zeit echt vergilbt aus und bekommen Eselsohren...

Wie ich in einem anderen Post von sehr vielen Kolleginnen erfahren habe, schreiben sich viele ihre Ideen einfach selbst auf Abheftevarianten nach Wahl, vielen Dank für die zahlreichen Kommentare dazu!

Nunja, für alle, die ebenso die Qual der Wahl haben, hier eine kleine Auswahl an traditionellen Lehrerplanern:

4teachers in Jubiläumsausgabe

Timetex System-Schulplaner auch für Querdenker

Persen Lehrerkalender in tollen Farben

GSV Unterrichtsplaner nett aufgemacht

Weitere Anregungen bei Frau Streng im Blog...

Und hier die individuelle, etwas teurere Lösung:

Leererkalender

Viele Planungsgrüße
Marion Keil

Kommentare:

  1. Liebe Marion,
    ich habe mir meinen Kalender selbst am PC erstellt.
    Anfangs habe ich die Seiten für ein Quartal ausgedruckt und meine Planung dann handschriftlich eingetragen.
    Allerdings habe ich festgestellt, dass es für mich sinnvoller ist, meine Planung direkt am PC einzutragen und dann auszudrucken. Wenn ich noch was ändere, trage ich es am PC ein und nutze es vier Jahre später.
    Einige zusätzliche Listen habe ich auch im Ringbuch, aber längst nicht so viele wie du.
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab ganz ähnliche Vorstellungen. Lieber Zeilen als Spalten, viel Platz... ich hab das Orgabuch von F&L. Das ist zwar sehr dick und auch sehr langweilig aber es hat Platz!!! ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mir zum neuen Schuljahr 2017/2018 den Lieblingslehrerplaner bestellt. Tolles Layout und auch ansonsten sehr gut!!! Einfach bei google mal Lieblingslehrerplaner eingeben :-)

    AntwortenLöschen