Samstag, 27. Juni 2015

Kooperation und Unterstützung

Für den Unterrichtsalltag ist eine Kooperation mit anderen Organisationen in vielfältiger Hinsicht sinnvoll:
- Bereicherung von Lerninhalt durch Experten
- Beratung bei Problemen mit sozial schwierigen und leistungsschwachen Kindern durch Experten
Für den Unterricht bieten sich folgende Kooperationen an:
  • Jugendwaldheim, falls vorhanden zum Erfahren von Wald und Flur
  • Kirche für Einschulungs- und Ausschulungsfeiern
  • Kindergarten für einen fließenden Übergang mit Schulanmeldung, gemeinsamer Elternabend zu Schulfähigkeit, Schulschnuppertag, Besuch der neuen Lehrerinnen im Kindergarten etc. für die Vorschulkinder
  • Weiterführende Schulen für Schnuppertage dort, gemeinsamer Austausch zu Unterrichtsinhalten etc.
  • Vereine für Nachmittagsangebote gemeinsam mit Schule
  • Feuerwehr für Alarmproben, Brandschutzerziehung
  • Eltern als Experten für bestimmte Themen aufgrund ihres Berufes
  • Landwirte zu sachunterrichtlichen Themen wie Bauernhoftiere, Getreide etc.
  • Ärzte oder Hebammen zu sachunterrichtlichen Themen wie „Erste Hilfe“
  • etc.
Beratende Stellen für die Lehrkraft sind:
-Erziehungsberatungsstellen
-Schulpsychologe (auch für Hospitationen, Beratung zu Schülern, auch Elternberatung und Unterstützung in Elterngesprächen)
- kollegiale Fallberatung (im Kollegium oder als Fortbildung), um zu einem „Fall“ eines Schülers Hilfestellungen zu bekommen, eine Anleitung zum Verfahren findet sich hier:
-evtl. Beratungs- und Förderzentrum der Förderschulen, welches beratend und unterstützend für vorbeugende Maßnahmen und Inklusion Ansprechpartner ist
Gruß Marion Keil
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen