Samstag, 13. Juni 2015

Klassenorganisation - Sitzordnung überlegen

Immer wieder stellt sich die Frage nach der Sitzordnung, ein paar Gedanken dazu hier:

Sitzordnung: (dazu: Sitzordnungsplaner)
Bild1
Je nach Lebhaftigkeit der Klasse und Jahrgang bieten sich folgende Varianten an:
Tische in Form eines U:
Vorteil: alle Kinder können sich sehen
Nachteil: alle Kinder können sich sehen und ungefragt ansprechen, anstacheln, anstarren; Kinder müssen sich evtl. durch den ganzen Raum drängeln zu ihrem Platz
Sitzreihen hintereinander:
Vorteil: Kinder können alle frontal zur Tafel schauen
Nachteil: Kinder müssen sich durch ganze Reihe zu ihrem Platz drängeln
Old School (Sitzreihen hintereinander, Tische mit Lücken):
Vorteil: alle Kinder können frontal zur Tafel schauen, jedes Kind hat nur einen Tischnachbarn zum Schwätzen und Streiten, Gänge um spontan an den Platz zu kommen
Nachteil: sehr frontal, Gruppenarbeit schwierig möglich
Gruppentische:
Vorteil: Sehr kommunikativ, geeignet für Gruppenarbeiten
Nachteil: einige Kinder sitzen seitlich zur Tafel, Schwätzecken
Mischform:
Vorteil: Tischsituation je nach Kinderbedürfnis
Nachteil: unruhige Atmosphäre, da unsymmetrisch

Eine gute Auswahl dazu wünscht Marion Keil

Kommentare:

  1. Ich habe den Vorteil, viele Einzeltische verwenden zu können. Nachteil ist gleichzeitig ein sehr kleines Klassenzimmer ohne wirklich Platz an den Wänden (Garderobe, Schränke,Fenster + Heizung).
    Für mich ist die ideale Sitzordnung: 5er Gruppen in Form von kleinen Us zur Mitte hin offen. Also Hinten ein 2er Tisch, seitlich ein 2er Tisch und vorne ein Einzeltisch. Vor der Tafel dann noch eine 4er Gruppe mit zwei 2er Tischen nebeneinander.
    Vorteil: Gruppentische, in der Mitte des Zimmers sehr viel Platz für 2 große runde Teppiche für Sitzkreis und Freiarbeit.
    Die meisten Kinder haben direkte Blickrichtung nach vorn.
    Nachteil: Gruppentische :-D
    LG
    Dana

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe meine Tische in v-Form. Diese kann man schnell zu einer 4er Tischgruppe zusammenstellen wobei es doch etwas frontal ist.
    LG Annett

    AntwortenLöschen
  3. Bei mir stehen fast alle Tische zur Wand, zum Schrank oder zum Regal hin und das möglichst als Einzeln. So haben die meisten Kinder nur einen Sitznachbarn und werden weniger abgelenkt. Frontale Phasen mache ich im Bänkekreis oder weiche in eine leer Klasse aus. Ansonsten arbeiten meine Schüler viel frei und individuell. Die Sitzordnung kommt auch bei Eltern und Großeltern sehr gut an.

    AntwortenLöschen